Jahr, Volumen, Teil

Das Archiv der Zeitschrift „Przekłady Literatur Słowiańskich” ist leider nur in polnischer Sprachversion unter folgendem Link verfügbar:

Archiv

Bisher sind folgende Sammelbände erschienen:

2009 

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 1. Cz. 1. (Issue: 1 (1)/2009)

Übersetzungswahlen 1990-2006 / Wybory translatorskie 1990-2006

Wybory translatorskie [Übersetzungswahlen] 1990-2006. T. 1. Cz. 1. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 2009, 334 s. – Dieser Sammelband zeigt die Rolle von Übersetzungswahlen lediglich auf einem allgemein gefassten Niveau auf und weist dabei indirekt auf einige Eigenschaften des Übersetzers und dessen kulturellen Ursprungs hin. Die folgenden Bände werden daran anknüpfen.

2010 

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 1. Cz. 2. (Issue: 1 (2)/2010)

Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen (1990-2006). Bibliografia przekładów literatur słowiańskich (1990–2006)

Bibliografia przekładów literatur słowiańskich [Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen] (1990–2006). T. 1. Cz. 2. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 204 s. – Dies ist die Fortsetzung des Sammelbands mit dem Titel „Übersetzungen Slawischer Literaturen”. T. 1. Cz. 1: Wybory translatorskie 1990-2006. Dieser Sammelband hat einen völlig anderen Charakter. Er beleuchtet übersetzerische Ereignisse, die in verschiedenen slawischen Kulturen vonstattengingen.

2011 

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 2. Cz. 1. (Issue: 2 (1)/2011)

Formen des interkulturellen Dialogs in der künstlerischen Übersetzung / Formy dialogu międzykulturowego w przekładzie artystycznym  

Formy dialogu międzykulturowego w przekładzie artystycznym [Formen des interkulturellen Dialogs in der künstlerischen Übersetzung]. T. 2. Cz. 1. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 320 s. – Dieser Sammelband widmet sich Formen des interkulturellen Dialogs in der künstlerischen Übersetzung (sowie mittels künstlerischer Übersetzung), und zwar am Beispiel literarischer Texte in folgenden Sprachen: Bulgarisch, Tschechisch, Kroatisch, Mazedonisch, Polnisch, Serbisch, Slowakisch und Slowenisch. In den dargestellten Ausführungen beschreiben und interpretieren die Autoren verschiedene Ebenen der Dialogisierung (meist lexikalische Dialogisierung), versuchen Ursachen für das Gelingen oder Misslingen von Dialog ausfindig zu machen sowie weisen auf eine eventuelle negative bzw. abneigende Haltung der Übersetzer gegenüber dem Dialog hin.

2012 

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 1. Cz. 3. (Issue: 1 (3)/2012)

Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen (1990-2006)Bibliografia przekładów literatur słowiańskich (1990–2006)  

Bibliografia przekładów literatur słowiańskich [Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen] (1990–2006). T. 1. Cz. 3. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 352 s. – Dies ist die Fortsetzung des 2. Teils der Publikationsreihe mit dem Titel „Übersetzungen Slawischer Literaturen”. T. 1. Cz. 1: Wybory translatorskie 1990-2006. Dieser Teil registriert die in den angegebenen Jahren erschienenen Übersetzungen literarischer Texte aus dem Bulgarischen, Kroatischen und Serbischen ins Polnische sowie aus dem Polnischen in die genannten Sprachen. Darin findet die im vorherigen Teil entdeckte Disproportionalität zwischen der Präsenz slawischer Literaturen in Polen einerseits und der polnischen Literatur in anderen slawischen Ländern andererseits Bestätigung.

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 3. Cz. 1. (Issue: 3 (1)/2012)

Kulturelle Barrieren in der künstlerischen Übersetzung / Bariery kulturowe w przekładzie artystycznym

Bariery kulturowe w przekładzie artystycznym [Kulturelle Barrieren in der künstlerischen Übersetzung]. T. 3. Cz. 1. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 2012, 280 s. – Der Titel des letzten Sammelbandes der Publikationsreihe „Übersetzungen Slawischer Literaturen“ soll als Verweis auf die kulturellen mehr oder weniger in literarischen Texten verankerten Praktiken und Angewohnheiten verstanden werden, die die Wiedergabe des Originals und somit das Verstehen von Fremdheit durch den Sekundärrezipienten erschweren. Durch die beschriebene Situation kommt es zu übersetzungstechnischen und -wissenschaftlichen Problemen, mit denen sich die jeweiligen Autoren in ihren wissenschaftlichen Beiträgen beschäftigen.

2013

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 1. Cz. 4. (Issue: 1 (4)/2013)

Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen] (1990–2006 (1990-2006). Bibliografia przekładów literatur słowiańskich (1990–2006)

Bibliografia przekładów literatur słowiańskich [Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen] (1990–2006). T. 1. Cz. 4. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 388 s. – Dies ist der letzte Teil des ersten Sammelbandes mit dem Titel Wybory translatorskie [Übersetzungswahlen] 1990-2006. Darin werden Übersetzungen literarischer Texte aus dem Tschechischen, Slowakischen und Mazedonischen untersucht. Am Ende dieses Teils befindet sich ein Autoren- und Übersetzerverzeichnis, das sich auf alle bibliographischen Teile des ersten Sammelbandes bezieht. Es dient dazu, dem Leser die Nutzung der Bibliographien und das Ziehen von Schlussfolgerungen bezüglich Übersetzungswahlen zu erleichtern.

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 4. Cz. 1. (Issue: 4 (1)/2013)

Stereotypen in der künstlerischen Übersetzung Stereotypy w przekładzie artystycznym  

Stereotypy w przekładzie artystycznym [Stereotypen in der künstlerischen Übersetzung]. T. 4. Cz. 1. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 2013, 284 s. – Die in diesem Sammelband vorhandenen Artikel setzen sich mit verschiedenartigen Stereotypen und deren Übersetzungen auseinander. Dabei geht es sowohl um infolge der Übersetzung entstandene Stereotypen als auch um die Rekonstruktion von Stereotypen der Ausgangskultur.

2014

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 4. Cz. 2. (Issue: 4 (2)/2014)

Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen (2007-2012)Bibliografia przekładów literatur słowiańskich (2007—2012)  

Bibliografia przekładów literatur słowiańskich [Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen] (2007-2012). T. 4. Cz. 2. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 2014, 544 s. – Dieser Sammelband registriert die in den angegebenen fünf Jahren erschienenen Übersetzungen literarischer Texte aus dem Bulgarischen, Kroatischen, Tschechischen, Serbischen, Slowakischen und Slowenischen ins Polnische sowie die Übersetzungen polnischer Texte in die angegebenen Sprachen.

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 5. Cz. 1. (Issue: 5 (1)/2014)

Synergien zwischen Übersetzung und Komparatistik / Wzajemne związki między przekładem a komparastyką

Wzajemne związki miedzy przekładem a komparastyką [Synergien zwischen Übersetzung und Komparatistik]. T. 5. Cz. 1. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 2014, 416 s. – Die Autoren der in diesem Sammelband veröffentlichten Artikel zeigen, wie die Komparatistik immer mehr zur Übersetzungswissenschaft wird und wie Kultur und Literatur sich immer mehr ohne Vorurteile noch Feindschaft überschneiden. In der in diesem Bereich betriebenen Forschung kommen immer neuere und immer schwieriger zu beschreibende Gebiete der Weltliteratur zum Vorschein.

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 5. Cz. 2. (Issue: 5 (2)/2014)

Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen (2013) / Bibliografia przekładów literatur słowiańskich (2013)

Bibliografia przekładów literatur słowiańskich [Bibliographie der Übersetzungen slawischer Literaturen] (2013). T. 5. Cz. 2. Red. Bożena Tokarz. Katowice, Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego, 242 s. – Angefangen mit diesem Sammelband werden die jeweiligen Bibliographien mit Kommentaren versehen. Diese beschreiben die hervorstechenden Charakteristika bei der Rezeption fremdsprachiger (slawischer) Literatur durch Slawen, und zwar hinsichtlich der jeweiligen Kultur, dem Bedarf nach Andersartigkeit oder der Selbstbestätigung.

2015

„Przekłady literatur Słowiańskich“. T. 6. Cz. 1. (Issue: 6 (1)/2015)

Freiheit des Übersetzers angesichts der Gegebenheiten des Textes / Wolność tłumacza wobec imperatywu tekstu

Die in diesem Sammelband veröffentlichten Artikel wurden in zwei Teile aufgeteilt, die mit den folgenden Titeln versehen wurden: Tłumaczenie jako naśladowanie [Übersetzung als Nachahmung] und Tekst i kultura wyjściowa w świetle kultury docelowej [Ausgangstext und -kultur gegenüber der Zielkultur]. Im ersten Teil befinden sich Artikel, die sich mit Einflüssen und Inspirationen als kreatives und pragmatisches Phänomen sowie als Ergebnis der Interpretation eines Textes in Bezug auf die Zielkultur beschäftigen. Im zweiten Teil befinden sich Ausführungen über Möglichkeiten und Ziele der Nachahmung sowie Erwartungen von Übersetzungsrezipienten. Nachahmung wird weit verstanden: nicht mehr nur als künstlerische Inspiration, d.h. sehr frei, sondern auch als: das Respektieren des Textes und der Ausgangskultur angesichts der Zielkultur, als Beibehaltung denotativ-konnotativer Informationen über die Ausgangskultur oder eine Drittkultur, und zwar aus Sicht des Rezipienten der Zielkultur.

„Przekłady Literatur Słowiańskich“. T. 6. Cz. 2. (Issue: 6 (2)/2015)

Bibliografie der Übersetzungen slawischer Literaturen (2014)] / Bibliografia przekładów literatur słowiańskich (2014)

„Przekłady Literatur Słowiańskich” B. 6, T. 2: Bibliografie der Übersetzungen slawischer Literaturen (2014) registriert Übersetzungen, deren Menge und Auswahl an Autoren und konkreten Werken die kognitiven und ästhetischen Bedürfnisse der Zielkulturen und -literaturen befriedigen. Dieser Sammelband umfasst gegenseitige Beziehungen zwischen bulgarischen, kroatischen, tschechischen, mazedonischen, serbischen, slowakischen und slowenischen Literaturen und der polnischen Literatur im Bereich der Übersetzung. Die Autoren der dazugehörenden Kommentare versuchen, eine kritische und analytische Sichtweise auf die Übersetzungen literarischer Werke zu werfen, und zwar aus Sicht: der Rolle des Übersetzers bei literarischen Kontakten, der Bedürfnisse der vom Übersetzer vertretenen Zielkultur, der teilnehmenden Institutionen sowie des Schwierigkeitsgrades des Ausgangstextes.

2016

„Przekłady literatur Słowiańskich“. T. 7. Cz. 1. (Issue: 7 (1)/2016)

Übersetzer und slawische Übersetzungswissenschaft / Tłumacze i przekładoznawstwo słowiańskie

Das Thema dieses Sammelbands — Übersetzer und slawische Übersetzungswissenschaft — ist aus dem Wunsch entstanden, das theoretische und historische Panorama dieser Disziplin sowie konkrete Übersetzungspraktiken zu beleuchten. Diese doppelte Sichtweise auf die einzelnen Lösungen der Übersetzer lässt den Leser am besten deren Rolle als Vermittler (und manchmal auch als Stil- und Denkinitiatoren), deren Entscheidungen sowie Funktionen und Pragmatik der Übersetzung nachvollziehen.

„Przekłady literatur Słowiańskich“. T. 7. Cz. 2. (Issue: 7 (2)/2016)

Bibliografie der Übersetzungen slawischer Literaturen (2015) / Bibliografia przekładów literatur słowiańskich (2015)

„Przekłady Literatur Słowiańskich” B. 7, T. 2: Bibliografie der Übersetzungen slawischer Literaturen (2015) ist ein Verzeichnis der im Jahre 2015 veröffentlichten Übersetzungen. Bei der Wahl der Originaltexte hat es im Vergleich zu den vergangenen Jahren Änderungen in Bezug auf die Präferenzen der Übersetzer und Verlage gegeben, die je nach Literatur und den dazugehörenden Übersetzungen greifbarer oder weniger greifbar sind.